GRENZWÄLDER

Ina und Tina machen im Unumondo-Büro letzte Dinge vor der Abreise nach Polen klar.

Kunst in der Malzfabrik

Kunst ist hier auch ein Ausdruck des Willens zu leben. Zwei junge Frauen aus Afghanistan setzen im Flüchtlingslager ihre Gedanken und Hoffnungen in Kunst um.

Handgemalte Bilder von geflüchteten Mädchen im Grenzgebiet Polen/Belarus.

Picknick im Wald ohne Fun-Factor: Flüchtlinge aus Afghanistan, Syrien und dem Irak lagern an der polnisch-belarussischen Grenze.

Die Menschen werden an der Grenze zwischen Belarus und Polen ausgesetzt. Weder der belarussische Diktator noch die polnische Regierung, noch die EU kümmern sich nennenswert um sie. Einige dieser Menschen sind bereits erfroren, darunter auch Kinder. Die Aktivistin Ina Felina Rosa will das nicht einfach hinnehmen. Sie fährt mit Kleidung und anderen notwendigen Dingen nach Polen und Belarus und lindert so wenigstens etwas das Flüchtlingselend in diesen Grenzwäldern der EU. Unumondo unterstützt sie dabei.

In Berlin sammeln wir Sachspenden.  Alles wird sortiert, beschriftet und in Kartons verpackt. Ein Teil der Dinge befindet sich bereits im temporären Lager in der Malzfabrik. Darunter auch 53 handgenähte und mit Boxershorts, Socken, kleinen Handtüchern, Seife und Süßigkeiten befüllte Beutel aus der schwäbischen Alb. Drei jung gebliebene Powerfrauen zwischen 65 und 80 setzten sich kurzerhand an die Maschinen und nähten was das Zeug hielt. Vielen herzlichen Dank an die drei Damen für diese wunderbare Arbeit und Mühe.

Boris von UNUMONDO und Ina Felina Rosa sortieren in der Berliner Malzfabrik Sachen für Geflüchtete.

Bild von Ina und Boris im Lager

Mit diesem Hänger werden  Sachspenden nach Polen transportiert.

Bild vom PKW-Anhänger mit dem wir die Sachspenden transportieren
close

Verpasse keine Infos!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.